Archiv der Kategorie: Informationen

Aus dem Bezirk Rodenkirchen 1/17

Bayenthal | Sicherung des Gehwegs vor dem Hermine-Vorster-Haus

Hermine-Vorster-Haus

Hermine-Vorster-Haus | © Homann

Die Sicherung des Gehwegs und der Feuerwehrzufahrt vor dem Seniorenwohnheim “Hermine-Vorster-Haus” ist erfolgt.

Nach einem Ortstermin von Verwaltung und Politik ist vor dem Gehweg das Verkehrszeichen “Stopp – Sonderweg Fußgänger” aufgestellt worden.

Die Feuerwehrzufahrt wurde durch Absperrpfosten gesichert.


Raderthal/Zollstock | Generalsanierung der Gesamtschule

Die Verwaltung hat mitgeteilt, dass im Rahmen der Generalsanierung der Gesamtschule Zollstock/Raderthal vorgesehen ist, eine Mini-Sportanlage für Fußball und Basketball zu errichten. Desweiteren werden an anderen Stellen weitere Spiel-/Bewegungsflächen (z. B. Tischtennis, Basketballkorb) angeboten. Die Schule wird weiterhin in die Planung eingebunden. Zurzeit befindet sich das Projekt in der Entwurfsplanung. Leider ist mit dem Baubeginn erst ab 2020 zu rechnen.


Bayenthal/Marienburg | Modifizierung des Verkehrskonzeptes

Die Stadtverwaltung wurde gebeten, die Fußgängerampel auf dem Mittelstreifen des Bayenthalgürtels in Höhe der Goltsteinstraße/Pferdmengesstraße in Köln-Marienburg wieder in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich soll ein Warnblinksignal für den Kraftfahrzeugverkehr auf dem Bayenthalgürtel bei den Grünphasen auf kreuzende Fußgänger hinweisen.


Bayenthal/Marienburg | Umgestaltung im Bereich der Bismarcksäule

Bereits im Jahr 2006 wurde beschlossen, im Rahmen der Verkehrsberuhigung Bayenthal/Marienburg die Schulwegsicherung zu realisieren. 2016 hat die Verwaltung ein Konzept zur Umgestaltung vorgelegt, nach 10 Jahren Planungszeit! Auf die Gefährdung der Schulkinder wurde immer wieder hingewiesen.


Raderberg | Parkstadt Süd

Die Verwaltung wurde aufgefordert mitzuteilen, das bisherige Verfahren im Plangebiet Parkstadt Süd (Sanierungssatzung, Beteiligung, Planung, Ersatzstandorte) für den Großmarkt darzustellen:

  • Stand der Planung für den Ersatzsstandort Großmarkt
  • Auswirkungen von Planung und Realisierung des Ersatzstandorts auf den zeitlichen Ablauf der Realisierung der Planung Parkstadt Süd
  • Stand der Neufassung der Sanierungssatzung

Laut Ratsbeschluss soll der Großmarkt im Jahr 2020 verlagert werden. Das kooperative Planungsverfahren, eingeleitet am 18.04.2015, ist mit der Ergebnispräsentation der Planungen am 26.11.2016 beendet worden. Die Bürgerinnen und Bürger sind stark daran interessiert, dass der Großmarkt verlagert wird. Insbesondere in der Marktstraße. Diese Anwohner werden in ihrer Nachtruhe erheblich gestört, da die Zufahrt zum Großmarkt bei Tag und Nacht (rund um die Uhr) möglich ist.

KölnSPD gut aufgestellt für die Wahlen 2017

Ingrid Hack

Ingrid Hack

Die KölnSPD hat in den Wahlkonferenzen am 5. November ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Land-und Bundestagswahl 2017 gewählt.

Für uns im Kölner Süden (Stadtteile Altstadt/Süd, Neustadt/Süd und der Stadtbezirk Rodenkirchen) tritt Ingrid Hack erneut zur Landtagswahl an. Mit 94 % der abgegebenen Stimmen der Delegierten wurde die Landtagsabgeordnete zur Wahl in Nordrhein-Westfalen aufgestellt.

Aus dem Bezirk Rodenkirchen 1/16

Raderberg | Ein Zebrastreifen für die Brühler Straße

Einen Zebrastreifen statt der bisherigen Querungshilfe auf der Brühler Straße/Ecke Stahleckstraße Köln-Raderberg hat die SPD-Fraktion in der Sitzung der Bezirksvertretung am 04.07.2016 gefordert. Die Querungshilfe ist nicht deutlich sichtbar und führt deshalb zu Gefährdungen für Fußgängerinnen und Fußgänger, wenn sie dort die Straße überqueren wollen.

Die gültigen Rechte und Pflichten aus der Verkehrsordnung sind bei  einem Zebrastreifen für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer weitgehend bekannt, bei der Querungshilfe dagegen kommt es häufig zu Missverständnissen, wer wem ein Vorrecht einzuräumen hat.


Raderthal | Sanierung des Brunnen im Fritz-Encke-Volkspark

Der Brunnen-Tempel im Fritz-Encke-Volkspark in Köln-Raderthal ist erst vor wenigen Jahren teilsaniert worden. Jetzt sind schon wieder Schadstellen aufgetreten.

Die Stadtverwaltung wurde gebeten zu prüfen, ob Mittel für eine Grundsanierung zur Verfügung gestellt werden können. Da diese noch nicht reagiert hat, wurde eine Anfrage zur Sitzung der Bezirksvertretung am 04.07.2016 gestellt und auf die Dringlichkeit hingewiesen.


Raderthal | Außensportanlage für die Europaschule

Die Verwaltung wurde beauftragt, die Grünfläche an der Europaschule als Außensportanlage auszubauen. Diese Grünfläche war bereits eine Sportanlage, die derzeit völlig verwildert ist. Bei der Größe der Schule und den vielen Schulkindern aus den verschiedensten Herkunftsländern ist es nicht vertretbar, dass diese Schule keine Außensportanlage besitzt. Zur Sitzung der Bezirksvertretung am 04.07.2016 wurde nachgefragt,  ob es Ausbaupläne gibt und diese in die Gesamtkonzeption der Generalsanierung der Europaschule einbezogen werden.


ÖPNV | Die 4. Baustufe muss kommen

Gefordert wird von der SPD-Fraktion die Aufnahme konkreter Planungen der 4. Baustufe der Nord-Süd-Bahn nach Meschenich. Hierzu soll die genaue Trassierung erarbeitet werden und die aufwendige Unterquerung des Verteilerkreises Bonner Straße/Militärring, die Durchschneidung des Wasserschutzgebietes und die Kreuzung der Autobahn A4 entwickelt werden.


Bayenthal… Saubere Bahnunterführung

Unter der Bahnunterführung Bonner Straße in Köln-Bayenthal nisten Tauben und beschmutzen den Straßenraum.  Auch Passanten werden von herabfallendem Kot getroffen. Die Verwaltung wird gebeten, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn dieses Übel zu beseitigen. Ein entsprechender Antrag ist zur BV-Sitzung am 12.09.2016 gestellt.


Bayenthal | Zufahrt zum Hermine-Vorster-Haus

Die Einfahrt des Seniorenheims “Hermine-Vorster-Haus” in Köln-Bayenthal wird immer wieder zugeparkt, obwohl dort ausdrücklich mit Schildern darauf hingewiesen wird, dass es sich um eine Feuerwehrzufahrt handelt. Auch Krankentransporte können nicht bis vor die Einrichtung fahren. Die Verwaltung wird gebeten, wirksame Maßnahmen zu ergreifen, damit dieser seit Jahren bestehende Missstand beseitigt wird.

Der Weg vor dem Seniorenheim soll als Gehweg ausgewiesen werden, damit die Seniorinnen und Senioren nicht durch Radfahrer gefährdet werden, die diesen Weg häufig benutzen.